Native (virgine) Olivenöle

Allgemein ist das native Olivenöl, unabhängig von seiner Qualitätseinstufung, ein Naturprodukt ohne Eingriffe, die seine natürlichen charakteristischen Merkmale verändern können. Es wird unter Inanspruchnahme von natürlichen, maschinellen Mitteln von der Olivenfrucht gewonnen und unterliegt keinerlei Verarbeitung. Die Temperatur, die bei seiner Gewinnung entsteht, darf nicht 33 Grad Celsius übersteigen. Seine Qualität wird auf diese Weise nicht beeinträchtigt. Das native Olivenöl ist das Öl mit dem meisten Verbrauch in den φlproduzierenden Regionen Griechenlands. Gewöhnlich gibt es auf dem Markt folgende native Olivenöle:

1. Natives (auch virgines) Olivenöl Extra
Olivenöl ausserwählter Qualität. Ausgezeichneter Naturgeschmack und Naturgeruch mit Säuregehalt, der zwischen 0,1 - 1 (0,1 - 1 Gramm Ölsäure in 100 Gramm Öl) liegt. Seine Farbe variiert. Sie ist gewöhnlich hell gelbgrünlich.

2. Natives (auch virgines) Olivenöl  (speziell)
Olivenöl mit einwandfreiem Geschmack und Geruch. Sein Säuregehalt erreicht 1,5 Gramm Ölsäure in 100 Gramm Öl.

3. Gewφhnliches Natives (auch virgines) Olivenöl (halbfein)
Ein natives Olivenöl mit gutem Geschmack und Geruch. Der Säuregehalt kann Werte bis 3,3% an Ölsäure erreichen.

4. Natives (virgines) Olivenöl 'Lampante' (industriell verarbeitet)
Der Geschmack und der Geruch dieses Öls sind gut. Es kann ohne Verarbeitung (Raffinierung) nicht vebraucht werden. Der Gehalt an Ölsäure übersteigt nicht den Wert von 3,3%.

Die Kategorien Nr. 3 und Nr. 4 gibt es ab 01.11.2003 nicht mehr. Sie wurden laut EU-Verordnung 1989/ aus 2003 durch die Kategorie "Lampantφl" ersetzt.

Klicken Sie hier, um mehr Informationen zu den Olivenφlkategorien zu erhalten:

Zurück